Amnesty International mit einem komplett einseitigen Bericht über die Ukraine. Kriegpropaganda für Faschisten.

Urs1798's Weblog

Man kann den Bericht bei Amnesty International schon fast als Lobpreisung auf die Kiewer Junta und ihre Neonazi-Nationalgarden bezeichnen.  Der Bericht zeichnet sich aus durch Weglassungen, eingefärbte Propaganda über Александр Мангуш,  bei Amnesia-International „Sascha“(Sasha) genannt, welcher leider ja verprügelt wurde.  In einem anderen Interview berichtet er, dass er von einem seiner eigenen Leute  angerufen wurde und dann abgeholt wurde.

Die Neonazi-Sturmtruppen streiten sich auch untereinander und werfen sich Geldunterschlagungen, nicht ausgehändigten Sold, und Korruption vor. Kam nicht der „Zeuge“ gerade aus Kiew? Ich kann mir gut vorstellen das dies ein Grund für Auseinandersetzungen und Lösegeldforderungen sein könnte. Ob in dieser Richtung recherchiert wurde?

Außerdem wird er,, Sasha“  als Führer, ein „Centurio“ der „Hunderschaften“ von Donetzk und als Euromaidaner bezeichnet. Die sogenannten Hundertschaften sind Kameradschaften von Neonazis, Schlägertruppen, Hooligans, die gibt es  in fast jedem Bezirk, als Beispiel „Ivan aus Lemberg“ zu nennen. Um zum Führer dieser Schlägertruppen aufzusteigen da…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.080 weitere Wörter