Live-Skandal in der ARD: Jauch fürchtet, dass Putin nicht bald sterben wird!

Jauch bei der Wahl zur „Maulhure 2014“ ganz weit vorne!

Die Propagandaschau

ARD 21.45 Uhr Günther Jauch

Unglaublicher Skandal zum Ende der Sendung Günther Jauch – Wohin steuert der Kreml-Chef? Moderator Jauch bedauert unverhohlen, dass wohl nicht damit zu rechnen sei, dass Putin bald sterben werde.

Jauch_Putin

Wörtlich sagte Jauch:Früher konnte man ja bei der alten Sowjetunion mal die Hoffnung haben, dass sich Probleme bei den Herrschenden oder bei der sowjetischen Politik biologisch erledigen. Putin ist vergleichsweise jung, dynamisch. Bisher hatte man den Eindruck, er sitzt auch fest im Sattel. Wird er uns Frau Mikich aus ihrer Sicht doch noch länger eher als zwangsläufiger Partner und mit am Verhandlungstisch erhalten bleiben?“

Es ist unfassbar, wie weit die Hetze gediegen ist. Da sitzt der saturierte und durch und durch reaktionäre Moderator einer ARD-Talkshow live im Studio und bedauert, dass der gewählte Staatschef Russlands wohl nicht bald tot ist. Man stelle sich derlei asozialen Irrsinn im russischen Staatsfernsehen vor! Unglaublich!

Nicht einmal die…

Ursprünglichen Post anzeigen 31 weitere Wörter

Neues Dokument zur Kriegserklärung Englands entdeckt!

So sieht es aus!

lupo cattivo - gegen die Weltherrschaft

Churchill - was wir wollenAls sei es ganz selbstverständlich und normal, versuchen Deutsche aller Alters- und Berufsgruppen heute, Schuld und Verbrechen einseitig bei unserer Kriegsgeneration nachzuweisen, die viehischsten und sadistischsten Mörderbanden der Gegenseite jedoch als „Befreier” zu feiern. Es ist keine Übertreibung, wenn wir diese Haltung weiter Bevölkerungskreise als eine echte Geisteskrankheit bezeichnen.

Die Umerziehung unseres Volkes zu willigen Werkzeugen und Nachbetern der Siegerthesen hat mittlerweile ein Ausmaß angenommen, das in der Menschheitsgeschichte ohne Beispiel ist. Das perfekt getarnte Ablenken von eigener Schuld und die anhaltende einseitige Belastung des Unterlegenen konnten nur gelingen, wenn das gesamte Bildungs- und Pressewesen unter Oberaufsicht der Sieger kam.

Daß sich deutsche Lehrer, Journalisten und Politiker am Verleumdungskampf gegen das eigene Volk beteiligten und heute immer noch beteiligen, gehört zu den großen Rätseln unserer Zeit. Sie müßten doch eigentlich wissen, daß die einseitige Geschichtsdarstellung im Sinne der Siegermächte nicht einem vergangenen System schaden kann, sondern die Zukunft Deutschlands verbaut! 

Wer die…

Ursprünglichen Post anzeigen 824 weitere Wörter

„Die Maulhure des Jahres 2014“ – Wahlergebnis und Laudatio

Sehr gut, mein Favorit hat gewonnen!

Die Propagandaschau

Die Wahl der „Maulhure des Jahres 2014“ ist beendet und beschert uns einen in jeder Hinsicht würdigen Sieger, sowie zwei nicht minder würdige Platzierte auf den Rängen. Unangefochten an der Spitze steht der vermutlich bestbezahlte Propagandist Deutschlands. Ohne eine fundierte journalistische Ausbildung – dafür aber mit den für seinen Job unabdingbaren Einweisungsjahren in der Besatzungsmacht USA – indoktriniert uns der fest in Atlantik-Brücke und Aspen-Institut verdrahtete Anchorman seit Jahren im Zweiten Deutschen Staatsfernsehen mit der US-amerikanische Sicht auf die Welt – und sei sie auch noch so verlogen.

Er weiß mehr als die Experten der Vereinten Nationen, kann Bombardements, mörderische Wirtschaftssanktionen, sowie Mord und Totschlag als humanitäre Taten und im selben Atemzug Hilfskonvois als Verbrechen gegen die Menschlichkeit verkaufen. Gewaltsame Staatsstreiche durch faschistische Milizen werden durch ihn genauso elegant zu Akten der Befreiung umgedeutet, wie Wahlen und Referenden zu völkerrechtswidrigen Annexionen umdeklariert. Er ist der geborene Verkäufer seiner selbst und…

Ursprünglichen Post anzeigen 755 weitere Wörter

Ausverkauf: Business auf „Ukrainisch“

Footprints of war

Im Netz sind gescannte Dokumente und Briefwechsel aufgetaucht, die zeigen wie die ukrainischen, patriotischen Minister, die für die Helden der ATO gedachte Militärhilfe an „afrikanisch-demokratische Länder weiter verkaufen.

119 Quelle: https://vk.com/antimaydan?z=photo-41232698_348309807%2Fwall-41232698_95586

Es werden also Kleinwaffen (z.B. Kalaschnikow) an“afrikanische“ Demokratien verkauft.

„Überschüssige“ Militärtechnik geht offensichtlich an sogenannte „Terroristen“

118

Nichts Neues also! Man erinnert sich vielleicht noch an das – kürzlich erschienene – Video mit Bezler? Er erklärte, woher die Volkwehr im Donbass u.a. ihre Waffen erhalten haben.

Das Thema ist also nicht neu. Nur diese aktuellen Offenbarungen, entziehen natürlich den die staatlichen Propagandisten den „Propaganda-Boden“ unter Füßen! Als hätte man nicht schon genug mit der Vita des Herrn Poroschenko zu kämpfen, kommen jetzt auch noch weitere Totalausfälle dazu!

Kommen wir also zum Waffenverkauf: Da gibt es z.B. ein Schreiben aus Syrien, welches einen Hinweis darauf gibt, dass Waffen -mit der Genehmigung von Jazenjuk- ausgerechnet an die Militärregime verkauft werden, gegen die die westlichen…

Ursprünglichen Post anzeigen 434 weitere Wörter

ZDF Kubakrise: Wie sich staatliche Lügenpropaganda die Weltgeschichte zurechtbiegt

Die Propagandaschau

zdfEs ist wieder einmal ein Paradebeispiel für die systematische Propaganda im deutschen Staatsfunk: Anlässlich des vermeintlichen Abrückens der USA von ihren jahrzehntelangen Sanktionen gegen Kuba, präsentiert das ZDF in den Hauptnachrichten seine ideologisch verkürzte Geschichtsklitterung, nach der es natürlich die Sowjets waren, die Schuld an der Kubakrise hatten. Da diese Geschichtsverzerrung so elementar in der deutschen anti-russischen Dämonisierungspropaganda verankert, wie aktuell bedeutsam ist, soll der Vorgang hier dokumentiert werden. Die Geschichtsklitterung beginnt schon mit dem gezielten Verschweigen der Tatsache, dass es die USA waren, die die diplomatischen Beziehungen zu Kuba 1961 abgebrochen hatten. Die historisch bedeutsamere Lüge schließt sich unmittelbar an: die ganz bewußt verkürzte Darstellung, Chruschtschow hätte scheinbar grundlos atomwaffenfähige Mittelstreckenraketen auf Kuba stationieren wollen und Kennedy hätte lediglich „gegengehalten“.

17.12.2014 heute-Nachrichten 19.00 Uhr

Cubakrise_ZDF_17.12.14Christian Sievers: „Nach einem halben Jahrhundert Funkstille und Eiszeit zwischen Kuba und den USA die überraschende Nachricht: beide Länder wollen wieder diplomatische Beziehungen miteinander aufnehmen.

Ursprünglichen Post anzeigen 203 weitere Wörter

Grünenpolitikerin beim Hakenkreuzeschmieren erwischt

Angst vor Folter ist keine Phobie

Hakenkreuzschmierereien

Nach Angaben der NPD Thüringen wurde die Grünenpolitikerin Frau Janet Lutz, die sich auch um ein Mandat bei der Bundestagswahl bewirbt, beim Schmieren von Hakenkreuzen erwischt. Dieser Vorfall bestätigt die immer wieder geäußerte Vermutung, daß ein großer Teil der Straftaten, die Rechtsradikalen zugeordnet werden, eigentlich von Linksradikalen verübt werden. Eine hohe Zahl „rechtsradikaler Straftaten“ in der Statistik nutzt Linksradikalen, weil sich damit die „Notwendigkeit“ der einseitigen Fördergelder im Kampf gegen Extremismus „begründen“ läßt. Auch bei der Achse des Guten war kürzlich ein Bericht über Kämpfer gegen Rechts, die die Gegend mit Hakenkreuze verschandeln.

Ursprünglichen Post anzeigen