Eine Niederlage für «Europa»?

Die EU hat mit Europa nichts zu tun!

krisenfrei

Propagandistische Verdrehungen nach den Europaparlaments-Wahlen

Der aktuelle Freitags-Kommentar der «Schweizerzeit» vom 30. Mai 2014

Von Olivier Kessler, Stv. Chefredaktor «Schweizerzeit»

Bei der Wahl ins Europaparlament triumphierten die föderalistischen Kräfte, die sich ihre Kompetenzen von Brüssel zurückerobern wollen. Dieses Erstarken dezentral orientierter Parteien interpretieren viele Medienschaffende als antieuropäisch und als Rückfall in düstere Zeiten. Zu Unrecht.

Führt man sich die Mainstreampresse dieser Tage zu Gemüte, könnte man zum Schluss kommen, dass in den EU-Parlamentswahlen nationalsozialistische Wirrköpfe als grosse Sieger hervorgegangen sind. Die Rede ist von unvernünftigen «Rechtspopulisten», von ganz extremen «Rechtsaussen» (Tages-Anzeiger), welche die Wahl für das EU-Parlament gewonnen hätten.

Nazivergleiche

Marian Kamensky, Karikaturist bei «Die Zeit» und «Der Spiegel», zeichnete etwa UKIP-Parteichef und Wahlgewinner Nigel Farage einen Hitlerschnauz unter die Nase. In einer anderen Karikatur erschien derselbe Farage zusammen mit anderen Wahlsiegern am Stammtisch. Dort diskutieren sie darüber, wo sie am besten die ersten Konzentrationslager für…

Ursprünglichen Post anzeigen 874 weitere Wörter

Der Euro – unser Trojanisches Pferd

Wohlstand und Frieden! Die Eurolüge!

krisenfrei

von Peter Weber (kritisches-netzwerk)

Wilfried Kahrs hatte vor geraumer Zeit einen Artikel mit der Überschrift „EUPOLY – Betrugssystem Euro“ im Kritischen Netzwerk veröffentlicht. Nach der EU-Wahl 2014 bleibt aufgrund der Mehrheits- und Machtverhältnisse zwar vorerst alles beim Alten, da die konservativen und die (quasi) sozialistischen bzw. sozialdemokratischen Kräfte immer noch über die absolute Mehrheit verfügen. Damit sind nach wie vor die Marionetten der Lobbyisten am Drücker, die den Status quo einer undemokratischen EU unter Inkraftsetzung neuer Handels- und Dienstleistungsabkommen (TTIP – Freihandelsabkommen + PTiSA – Plurilateral Trade in Services Agreement) zu einem wirtschaftsfeudalen System ausbauen wollen.

Aber rechtsradikale Parteien und andere EU-kritische bis –feindliche Gruppierungen haben vermehrt Fuß gefaßt, so daß die EU in den nächsten Jahren mit starkem Gegenwind rechnen muß. Der Euro, der von Beginn an eine Totgeburt war, weil er überhastet und teilweise in für dieses Währungssystem ungeeigneten Ländern eingeführt wurde, wird ebenfalls einer weiteren…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.446 weitere Wörter

Fette Geschaefte magere Loehne

Dafür aber irre steigende Preise. Beim Strom sind es 8% mehr dank der illegalen EEG Abzocke!

krisenfrei

Fette Geschäfte, magere Löhne – Die Wirtschaft brummt. Doch paradoxerweise heißt mehr Arbeit mehr Armut. Denn das deutsche Jobwunder basiert auch auf dem extrem schnell wachsenden Niedriglohnsektor.

Aber immer schön diese Polit-Mafia, die Politik nur für die Lobby macht, wählen. In der Uckermark, Merkels Heimat, die größte Arbeitslosenquote in Ostdeutschland von 17 Prozent. Super Arbeit, Frau Merkel. Für die Ansiedelung in Thüringen bekam Zalando für die Ausbeutung der Angestellten 22,4 Mio. Euro – von uns! Wieviel davon ist wohl unter dem Schreibtisch von Matthias Machnig (Wirtschaftsminister, SPD) gefallen? An seiner Stelle würde ich zum Thema Zalando auch nichts mehr sagen. Was hier die Polit-Darsteller veranstalten, ist die Verarmung und Versklavung der Masse. Mehr im folgenden Video.

Leider aber sind sich die meisten Leute noch nicht bewußt, das uns das Schlimmste noch bevorsteht. In den NRW-Kommunen z.B. klettert die Verschuldung auf Rekordhoch. Pro Kopf gut 3400 Euro. Eine Währungsreform…

Ursprünglichen Post anzeigen 17 weitere Wörter